FAQ

Home Line

Hardware

Wie nehme ich den WEB’log Residential in Betrieb?

In der Schnellstartanleitung für das WEB’log Residential werden der Anschluß und die Inbetriebnahme anschaulich und ausführlich erklärt. Diese liegt dem Produkt bei oder kann über die meteocontrol Homepage unter Download heruntergeladen werden.

Was mache ich, wenn ich keine Crimpzange für RJ12 und RJ45 habe?

RJ45: Ein Patchkabel verwenden und den Stecker auf einer Seite abschneiden. So kann ein Verbindungskabel zum Rundsteuerempfänger hergestellt werden.

RJ12: Hier kann beispielsweise ein ISDN-Kabel verwendet werden.

Wo finde ich die Hardware Seriennummer vom WEB’log Residential?

Die Seriennummer hat folgenden Aufbau 798038 xxxx xxxx. Diese steht auf der Rückseite des Datenloggers. Ein extra Aufkleber liegt dem Datenlogger bei und kann zur Dokumentation an entsprechender Stelle angebracht werden.

Muss für den Wechselrichter zwingend ein Netzwerkkabel verwenden?

Ja, dies ist notwendig, um Störsignale auf dem Datenbus zu vermeiden. Setzen Sie ein Kabel CAT 5e oder höher ein. Wir empfehlen die Verwendung der meteocontrol Connect-Kabel, um den Aufbau sicher und einfach zu bewerkstelligen.

Warum muss der letzte Wechselrichter terminiert werden?

Um eine stabile Buskommunikation zu den Wechselrichtern zu gewährleisten.

Wie viele Wechselrichter können am WEB’log Residential angeschlossen werden?

  • Ein bis drei Wechselrichter desselben Herstellers.
  • Zur Erfassung und Konfiguration das „Device Management Tools“ verwenden. In der Kategorie „Wechselrichter“ kann der Bus-Scan (RS485) ausgelöst werden.

Was mache ich, wenn kein Wechselrichter gefunden wird?

Prüfen Sie folgendes:

  • Busverkabelung zwischen Datenlogger und den Wechselrichtern
  • Terminierung

Wenn weiterhin kein Wechselrichter gefunden wird, nehmen Sie ein Firmware-Update durch.

Warum muss die Polarität bei dem Anschluss eines Energiezählers übereinstimmen?

Es handelt sich um 24 V Pulse. Diese können nur bei korrektem Anschluss am Datenlogger registriert werden.

Kann für den Datenlogger auch ein anderes Netzteil verwendet werden?

Wir empfehlen ausschließlich die Verwendung des beiliegenden Netzteils, um die gerätespezifische Spannung, Polaritäten und Leistungsabgabe einzuhalten.

Kann der WEB’log Residential auch über das Internet konfiguriert werden?

Die Konfiguration über einen Browser ist nicht möglich, sondern erfolgt über das „Device Management Tool“. Dazu wird der Datenlogger per USB mit dem Computer verbunden.

Was mache ich, wenn der Netzwerkverbindungsstatus in der Kategorie „Netzwerk“ (DMT) einen Fehler anzeigt?

Prüfen Sie die Kabelverbindung zwischen Datenlogger, Router und Switch. Prüfen Sie, ob an der Ethernet-Buchse des Datenloggers, die LEDs blinken. Wenn beide LEDs dunkel sind, so ist keine physische Verbindung vorhanden.

Wie aktualisiere ich die Firmware?

In der Kategorie „WEB’log“ des „Device Management Tools“ kann ein Firmwareupdate durchgeführt werden. Mit „Update durchführen“ kann eine entsprechende Updatedatei ausgewählt und auf das Residential übertragen werden. Die aktuellste Firmware finden Sie auf der meteocontrol Homepage im Bereich Download. Dort wählt man den passenden Wechselrichterhersteller aus und speichert den Treiber auf dem PC lokal ab.

Was bedeutet das Schlosssymbol oben in der Kategorie „Power Control“ (DMT)?

Der Schreibschutz für die Power Control Konfiguration ist am WEB’log Residential aktiviert.

  • Schalter nach rechts: Power Control Einstellungen im „Device Management Tools“ vornehmen und übertragen
  • Schalter nach links: Power Control ist aktiv

Wie kann ich die Funktion des Power Controls unter Einfluss externer Vorgaben (z.B. Rundsteuerempfänger) am Datenlogger überprüfen?

Bei aktiviertem Power Control einfach eine Drahtbrücke zwischen dem Pin 7 und Pin 8 herstellen. Der Datenlogger interpretiert dies als 0% Einspeisung und regelt den Wechselrichter herunter. 

Was mache ich, wenn bei der Anlage ein Rundsteuerempfänger mit 3 Relais verbaut ist?

In der Kategorie „Power Control“ des „Device Management Tools“ wird zwischen dem Anschluss mit 3 oder 4 Relais unterschieden. Die richtige Einstellung muss gewählt werden.

Wie kann ich den Eigenverbrauch berücksichtigen?

In der Kategorie „Power Control“ des „Device Management Tools“ kann die Berücksichtigung des Eigenverbrauchs aktiviert werden. Für die ordnungsgemäße Berechnung muss entweder ein S0-Einspeisezähler (Anschluss 3) oder ein S0-Verbrauchszähler (Anschluss 5) am WEB’log Residential Datenlogger angeschlossen werden. Die maximale Einspeisung (P(fix) in %) muss gemäß den Vorgaben Ihres Energieversorgers im „Device Management Tool“ eingestellt werden. Bei Verwendung von P(fix) wird kein Rundsteuerempfänger benötigt.

Welche Bedeutung haben die LEDs am Datenlogger?

Bitte lesen Sie die WEB’log Residential Kurzanleitung. Dort sind die Bedeutung der LEDs und der Taster aufgelistet.

Wie kann ich den akustischen Alarm stumm schalten?

Hierzu die Taste „MENU“ oder „ACTION“ drücken. Um den Fehler auslesen zu können bitte das „Device Management Tools“ verwenden. In Kategorie „WEB’log“ können die Tonsignale auch permanent ausgeschalten werden.

Wie kann ich den LED Alarm ausschalten?

Hierzu die Taste „MENU“ und „ACTION“ kurz gleichzeitig drücken. Um den Fehler auslesen zu können bitte das „Device Management Tools“ verwenden.

Wo finde ich die Bedienungsanleitung vom WEB’log Residential Datenlogger?

Die WEB’log Residential Bedienungsanleitung kann man auf der Homepage der meteocontrol im Bereich Download heruntergeladen werden.

Wie starte ich den WEB’log Residential neu?

Auf der rechten Gehäuseseite des Datenloggers befindet sich hinter der Gehäuseabdeckung ein Reset Knopf, dieser kann mit einer Büroklammer gedrückt werden. Desweiteren kann auch das Netzteil für ca. 30 Sekunden aus- und wieder eingesteckt werden.

Wie setze ich den WEB’log Residential auf den Auslieferungszustand zurück?

  • Taster „ACTION“ gedrückt halten
  • Datenlogger neustarten durch Netzstecker aus- und einstecken
  • Nach ca. 10 Sekunden Taste „ACTION“ loslassen
  • LEDs blinken der Reihe nach auf

Die Konfiguration bzw. die Messdaten im Portal werden dabei nicht beeinflusst.

Wie lange werden die Messdaten gespeichert?

Messdaten werden für max. 3 Tage im Flashspeicher des Datenloggers (lokal) gespeichert. Zudem werden die Messdaten automatisch rückwirkend für 3 Tage an das Portal übertragen.

Welche Messdaten werden vom Wechselrichter ausgelesen?

  • Wechselrichter Leistung
  • Wechselrichter Intervallenergie
  • Wirkleistungsvorgabe

Portal safer’Sun Public

Welche Datenlogger können im safer’Sun Public Portal registriert werden?

  • WEB’log Residential
  • WEB’log Comfort
  • WEB’log Light+ 20
  • WEB’log Basic 100
  • WEB’log Pro unlimited

Bis zu welcher Leistung kann das safer’Sun Public Portal genutzt werden?

20 kWp

Wie hoch sind die Gebühren für die Nutzung des safer’Sun Public Portals?

Mit Verwendung eines meteocontrol Datenloggers und einer Registrierung über die meteocontrol Homepage ist die Nutzung des safer’Sun Portals kostenlos.

Welche Reihenfolge ist bei der Registrierung des Datenloggers einzuhalten?

1. Der Datenlogger muss vor Ort installiert und konfiguriert werden
2. Herstellen einer Internetverbindung
3. Datenlogger anschalten
4. Abwarten bis Portalverbindung hergestellt ist
5. Registrierung im safer’Sun Public Portal oder den QR-Code einscannen
    (nur möglich bei WEB’log Residential)

Kann ein Upgrade in das safer’Sun Professional erfolgen?

Ein Upgrade ist möglich. Bitte wenden Sie sich hierzu an unseren Vertrieb oder Support.

Kann ein Downgrade von safer’Sun Professional auf safer’Sun Public erfolgen?

Ja, jedoch ist dies nur für eine Anlagenleistung unter 20 kWp möglich.

In welchen Sprachen steht safer’Sun Public zur Verfügung?

  • Deutsch
  • Englisch
  • Französisch
  • Spanisch
  • Italienisch
  • Japanisch
  • Chinesisch
  • Niederländisch

Stehen die aufgezeichneten Daten nach einem Upgrade zur Verfügung?

Ja

In welchem Zyklus werden die Messdaten an das safer’Sun Public Portal übertragen?

Die Übertragung der Daten findet stündlich statt.

Welches Portal kann ich in Verbindung mit dem WEB’log Residential nutzen?

Es können alle meteocontrol Portale genutzt werden: safer‘Sun Public, safer‘Sun Professional und VCOM.


Industrial Line

Einspeisemanagement

Warum speist der Wechselrichter bei einer P(fix) Regelung zu wenig ein?

Das WEB’log gibt die PowerControl Befehle als % Wert an die Wechselrichter weiter, welche sich auf die hinterlegte Nennleistung beziehen.

Tritt der übliche Fall ein, dass die Anlagennennleistung größer als die Wechselrichter Nennleistung ist, dann speist die Anlage bei P(max) zu wenig ein. Somit muss der zu hinterlegende P(fix) Wert auf die Modulleistung angepasst werden.

Beispiel:
Nennleistung WR: 10 kW 
Anlagenleistung: 10.5 kWp 
P(fix) Vorgabe: 85 %

Somit geht die Regelung nun auf 85% von 10.5 kWp aus, anstatt von 10 kW.

Alternativ kann in neueren Softwareversionen des WEB’log die Funktion “Korrektur Wechselrichternennleistung“ verwendet werden. Wird die Summe der Wechselrichternennleistungen SrE hier eingetragen, berechnet der WEB’log selbständig die Abweichung zwischen Wechselrichternennleistungen und Nennleistung der Anlage und gleicht diese nach obigem Beispiel aus.

Power Control Unit + (PCU+)

Mit welchen Betriebssystemen ist die Software „Device Management Tools“ kompatibel?

  • Windows 7
  • Windows 8

Wie lautet die Standard IP Adresse der PCU?

Die Standard IP Adresse lautet 192.168.30.72

Bei älteren Modellen kann sie jedoch abweichen: Verwenden Sie diese beiden Alternativen:
alt1: 192.168.10.86 oder alt2: 192.168.30.50

Über welches Protokoll und welchen Port kommuniziert die Software „Device Management Tools“?

Verwendetes Protokoll: UDP
Port: 21337

Wieso ist die PowerControl Konfigurationsseite im WEB’log grau und läßt sich nicht mehr bearbeiten?

1. Der Schreibschutz der PCU aktiviert. Mit Deaktivierung des Schreibschutzes kann die Konfigurationsseite wieder bearbeitet werden.

2. Die Kommunikation via Modbus (TCP bzw. RTU) zwischen Datenlogger und PCU wurde unterbrochen.

Warum ist der Schreibschutz aktiv, obwohl die PCU nicht angeschlossen ist?

Die Einstellung zum Schreibschutz wird im WEB’log gespeichert. Zum Deaktivieren muss die PCU mit dem Datenlogger kommunizieren.

Welchen RS485 Port muss ich verwenden?*

Sie können sowohl den linken, als auch den rechten Port verwenden. Achten Sie darauf, dass die Terminierung aktiv ist, wenn die PCU einzeln an den WEB'log angeschlossen ist.

* Nur bei Anschluss über RS485 zu beachten. Bei Verwendung von Modbus TCP nicht relevant

Wie stelle ich die RS485 (Modbus RTU) Adresse ein?*

Bei Auslieferung hat die PCU die Adresse 1. Über die zwei gelben Drehschalter konfigurieren Sie die Adresse als 2-stelligen HEX-Wert: Links High, Rechts Low. Stellen Sie beispielsweise A5 ein, so erhalten Sie die Busadresse 165. Als Hilfestellung können Sie den Windows Rechner in der Ansicht „Programmierer“ verwenden. Damit lassen sich Hex-Werte einfach in Dezimalzahlen umwandeln.  

* Nur bei Anschluss über RS485 zu beachten. Bei Verwendung von Modbus TCP nicht relevant

Serielle (RS485/Modbus RTU) Kommunikationsparameter*

Baudrate: 9600
Datenformat: 8N1

* Nur bei Anschluss über RS485 zu beachten. Bei Verwendung von Modbus TCP nicht relevant.

Welche Funktion hat die RS232 Schnittstelle?

Die RS232 Schnittstelle der PCU ist ohne Funktion und wurde für ein spezielles Fernwirkgerät verbaut. Allerdings wird dieses Fernwirkgerät nicht mehr eingesetzt und daher ist die Schnittstelle hinfällig.

Die PCU+ verfügt nicht mehr über die RS232-Schnittstelle.

Wie führe ich ein Softwareupdate an der PCU durch?

Rufen Sie im WEB’log die Seite Admin-Messung -> Power Control -> PCU Konfiguration (Geräte Konfiguration bei älterer Firmware) auf und führen Sie unten auf der Webseite das Softwareupdate durch.

Aktueller Stand für die PCU: R09.
Aktueller Stand für die PCU+: R05.

Sollte die Firmware nicht vorhanden sein, so ist ein Update am Datenlogger notwendig. Den nötigen Treiber bzw. de, Downloadlink hierfür können Sie unter technik@meteocontrol.de erfragen.

Warum kann ich die Power Control Seite des WEB'logs nicht aufgerufen?

Der Browser unterstützt das HTML Script nicht -> Für das Browser Update verwenden Sie am besten Firefox oder Google Chrome.

Warum wird das potenzialfreie Signal des Funkrundsteuerempfängers nicht erkannt?

Die Drahtbrücke zwischen +24V und +IO (bzw. GND und -IO) fehlt oder ist nicht richtig angeklemmt. Überprüfen Sie Seite 18 der Bedienungsanleitung (Anschlussmöglichkeiten).

Warum wird der Wert des Impulssignals nicht gehalten?

Prüfen Sie auf der Weboberfläche des WEB’logs unter der Seite Admin-Messung -> Power Control -> PCU Konfiguration, ob die Impulsgruppe auf "Ja" eingestellt ist. Dann werden die Impulse an den digitalen Eingängen der PCU verarbeitet. Ist die Impulsgruppe auf „Nein“ eingestellt, werden Dauersignale verarbeitet.